Das Leben der Hildegard von Bingen (1098-1179) und ihr einzigartiges Schaffen treten bis heute eindrucksvoll in Erscheinung. Die Lehren und Schriften der Seherin, Theologin, Schriftstellerin, Komponistin und bedeutenden Naturwissenschafterin erfreuen sich vor allem im deutschsprachigen Raum an großer Bekanntheit und Beliebtheit. Die Universalgelehrte und später auch heilig gesprochene Äbtissin beschäftigt sich mit der ganzheitlichen Naturheilkunde und harmonischer Lebensführung im Einklang zwischen Körper, Geist und Seele.¹ Ihr Mut, ihr Engagement und ihre Philosophie zeichnen sie bis heute als außergewöhnliche Identifikationsfigur aus und sie wird mitunter auch gerne als die „erste deutsche Naturwissenschafterin“ bezeichnet. 

„Drei Pfade hat der Mensch in sich, in denen sich sein Leben tätigt: die Seele, den Leib und die Sinne.“²

- Hildegard von Bingen 

Hildegard von Bingen

Leben

Kloster Disibodenberg heute
Bild: Kloster Disibodenberg heute

Hildegard von Bingen wird 1098 als zehntes Kind des Grafen von Bermersheim im Rheinland geboren. Als Achtjährige kommt sie unter die Obhut von Jutta von Sponheim und wird zur geistlichen Erziehung dem Kloster in Disibodenberg übergeben, wo sie in den Genuss einer umfassenden Bildung kommt. Hildegard legt mit 15 Jahren ihr Gelübde ab, wird Benediktinerin und nach dem Tod von Jutta einstimmig zur Ordensmeisterin des Frauenklosters gewählt. 

Schon in jungen Jahren, heißt es, empfängt sie Visionen, die sie allerdings bis zu ihrem 43. Lebensjahr für sich behält. Geprägt von Krankheit und Schmerzen, gibt Hildegard der prophetischen Berufung jedoch nach und beginnt ihr erstes Buch „Scivias“ (Wisse die Wege) niederzuschreiben. Es entstehen weitere Werke wie „Liber Vitae Meritorum“, „Liber Divinorum Operum“ und etliche kleinere poetische, philosophische und naturkundliche Schriften. Aufgrund ihres Glaubens und ihrer Lebensweise wird sie schon damals von vielen Menschen als Beraterin und Wegweiserin aufgesucht. Ein Ansturm vieler Ratsuchender und Kranker lässt sie als Missionarin und Predigerin auftreten. Weitere Werke wie „Physica“ (Heilkraft der Natur) und „Causae et Curae“ (Ursachen und Behandlungen der Krankheiten) entstehen.

Nach ihrer letzten Missionarsreise verstirbt Hildegard im damals hohen Alter von 81 Jahren auf dem Rupertsberg bei Bingen.³

Lehre

Die Hildegard-Lehre, oder auch „Hildegard-Medizin“⁴ genannt, stützt sich auf das große Wissen Hildegards in der Kräuter- und Naturheilkunde. Sie beschreibt eine ganzheitliche Heilkunde und stellt eine Verbindung zwischen Mensch, Umwelt, Leib und Seele dar. Das Gleichgewicht und die harmonische Wirkung zueinander sind der Schlüssel zu einer gesunden Lebensführung. Es gilt darum, bei Krankheiten auf allen Ebenen zu reagieren um abermals Ausgewogenheit und Heilung zu erlangen und zu erhalten.⁵ 

In Hildegards Lehren sind Kräuter und Gewürze die Basis für verschiedenste Anwendungen wie z.B. Kräuterweine, Öle und Cremen. Ganz besonderes Augenmerk legt sie auf den Gebrauch in der Küche, so empfiehlt sie bestimmte Gewürze sogar oft mitzukochen oder bei Bedarf mehrmals täglich einzunehmen. Ihre schon für die damalige Zeit ausgedehnten Forschungen zur Ernährung und dem Zusammenspiel zu Geist und Seele bringen Erkenntnisse zu zahlreichen Lebensmittel. So werden in ihren Aufzeichnungen einerseits gewisse Nahrungsmittel als sogenannte „Küchengifte“ (z.B. rohe Zwiebel)⁶ angeführt, und andererseits sehr viele Empfehlungen zu wohltuenden Lebensmitteln abgegeben. Als Beispiel sei hier der Dinkel⁷ erwähnt, welcher bei Hildegard sehr hoch geschätzt und mehrmals täglich empfohlen wird. 

Hildegard heute

Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Hildegard-Medizin durch den deutschen Arzt Dr. Hertzka⁸ wieder entdeckt und gefördert. Das Jahrhunderte alte überlieferte Wissen vieler Hildegard-Anwendungen findet in der heutigen Zeit immer mehr Anklang und ist vor allem im europäischen Raum weit verbreitet. Die Ernährungslehre und das Heilfasten nach Hildegard von Bingen sind neben dem traditionellen Aderlass, dem Schröpfen und zahlreichen Kuranwendungen gegenwärtig vieler Menschen Alltagsroutine für eine gesunde Lebensweise und Vorsorge.

Wir bei HILDEGARDS LADEN haben uns auf ein originalgetreues und natürliches Hildegard von Bingen Sortiment im Bereich Lebensmittel, Gewürze, Kräuter, Tränke, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetischer Anwendungen spezialisiert. 

Wenn Sie mehr über uns erfahren wollen oder sich einen Überblick über unsere Produkte verschaffen möchten, klicken Sie hier:

Über HILDEGARDS LADEN » Unsere Hildegard von Bingen Produkte »

 

Quellenverweise

¹ Große Hildegard-Apotheke, Dr. Gottfried Hertzka und Dr. Wighard Strehlow, Christiana Verlag
² Wisse die Wege - Liber Scivias, Abtei St. Hildegard Eibingen, Beuroner Kunstverlag
³ Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hildegard_von_Bingen
⁴ Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hildegard-Medizin
⁵ Hildegard von Bingen - Kräuterheilkunde für Gesundheit und Wohlbefinden, KOMET Verlag
⁶ Hildegard-Heilkunde von A-Z, Wighard Strehlow, Droemer Knaur Verlag
⁷ HILDEGARDS LADEN Blog: https://blog.hildegards-laden.com/blog/der-dinkel-das-gesuendeste-korn-nach-hildegard-von-bingen/
⁸ Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Hertzka